Zum Inhalt springen

von oben heer

Selbst und Ur-Teil

Was geht vor,
was hindert dich?
Deinen Wehmut
lindert’s nicht.
Deine Schlagkraft
mindert sich,
jeden Tag,
schau hinter dich!

Hand auf’s Herz,
fragst du ernst:
Willst du das,
was du entbehrst?

Schade dir
und schinde dich,
deine Trauer
findet dich.
Schlaf nur weiter,
winde dich,
Deine Welt der
Kinder bricht.

Hand auf’s Herz,
siehst du erst:
Bist du das,
was du verwehrst?

Was du baust
verbindet sich.
Jede Tat wird
dein Gesicht
und du wehrst dich
innerlich
gegen das
was du versprichst

Hand auf’s Herz,
spürst du jetzt,
was dich nährt
und dich verletzt?

Hand auf’s Herz,
fragst du ernst:
Liebst du das,
was du vermehrst?

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.