Zum Inhalt springen

wieder Geburt

Schwellen

Vor meiner Schwelle: ein Meer. Mehr ein Ort, wo Menschen ertrinken, versinken in ihrer Hoffnung und Losigkeit.

Vor meiner Schwelle: ein Wald, mit Bäumen hinter Zäunen, wo Träume sich bäumen um zu verlieren und dann erfrieren.

Wir jagen
und rennen
und verrennen
uns in Fragen.

Wir treiben
und scheiden
und meiden
den Tod
und treiben
den Tod
voran.

Europa, gelobtes Land.
Hast die Hand
am Abzug.

Hast den Fuß
auf der Schwelle
oder nicht.
Denn der Raum im Licht,
die Idee,
liegt hinter uns.
Haben wir verlassen,
wenn wir hassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.